Wissen Vitamin B12

Vitamin B12 Bild
Vitamin B12 (Cobalamin) ist ein wasserlösliches Vitamin welches in der heutigen Ernährung eine wichtige Rolle spielt. Es wird von Mikroorganismen herstellt und es ist essentiell, dass heisst lebensnotwendig und muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Zwar benötigt es mit einer empfohlenen Tagesdosis von drei Mikrogramm eine deutlich niedriger Dosis als von anderen Vitaminen, doch viele Menschen nehmen zu wenig davon auf. Ein Mangel an diesem wichtigen Vitamin kann irreversible Schäden nach sich ziehen.
Die Ursachen einer ungenügenden Aufnahme liegen meist in einer ungenügenden Zufuhr über Lebensmittel oder einer gestörten Aufnahme über den Magen-Darm Trakt. Andere Vitamine werden normalerweise direkt über den Dünndarm aufgenommen. Bei Vitamin B12 wird jedoch ein Transporteiweiß – der so genannte Intrinsic-Faktor – benötigt. Da Vitamin B12 meist in tierischen Lebensmitteln vorkommt, sollten Veganer und Vegetarier eine regelmässigen Kontrolle durchführen lassen. Weitere Ursachen, welche einen Mangel hervorrufen können sind: Falsche Ernährung, Krankheiten, Umwelteinflüsse und das Alter, regelmäßiger Einnahme von Medikamenten, Schwangerschaft & Stillzeit.
Folgende Krankheiten können die Ursache für ein Auftreten eines Vitamin B12 Mangels sein:

  • Chronische Darmerkrankung Morbus Crohn, weil es die Resorption im letzten Teil des Ileums (Dünndarms) behindert
  • Alkoholismus- dadurch kommt es zur einer reduzierteren Aufnahme von Vitamin B12 und der Bedarf des Vitamins ist gleichzeitig erhöht
  • Infektionskrankheiten, insbesondere chronische, da auch dort der Bedarf erhöht ist
  • Erkrankungen des Dünndarms wie Zöliakie- Glutenunverträglichkeit, oder die exokrine Pankreasinsuffizienz- eingeschränkte Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse
  • Chronische Magenschleimhautentzündung (Gastritis)
  • Bildung von Autoantikörpern gegen den Intrinsic Factor- ein Protein, welches die Aufnahme (Resorption) von Cobalamin erst ermöglicht oder die den Intrinsic Factor produzierenden Parietalzellen
  • Befall durch den Fischbandwurm, dem größten Parasiten, der beim Menschen vorkommt
  • Immerlund-Gärsbeck-Syndrom, eine vererbte selektive Störung, die die Resorption des Cobalamins im Dünndarm unterbindet

Daher ist es ratsam, seinen Vitamin B12 Status alle Jahre bestimmen zu lassen.

Ebenso bei bestimmten Symptomen die ein Mangel aufweisen können wie z.B.

– Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
– Gestörter Energiestoffwechsel (chronische Erschöpfung und Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelschwäche)
– Verdauungsstörungen wie Durchfall oder Verstopfungen
– Nervenschäden (Schmerzen, Taubheit, Kribbeln, Lähmungen, Koordinationsstörugen, Gedächtnisstörungen)
– Zungenbrennen
– Schwindel
– Blutarmut (Leistungsschwäche, Immunschwäche- Erhöhte Infektanfälligkeit)
– Störungen des Hormon- und Neurotransmitterstoffwechsels (geistig-psychische Störungen, Depressionen, Psychosen)
– Entzündungen (Mund, Magen und Darm)
– Haarausfall

Warum braucht es im Körper Vitamin B12?

Vitamin B12 ist an vielen Stoffwechselvorgängen beteiligt:

– Synthese von DNA (Zellteilung, Blutbildung)
– Energiestoffwechsel (Energieproduktion in den Mitochondrien)
– Lipidstoffwechsel (Aufbau der Zellmembranen, Aufbau von Myelinscheiden, Schutz der Nerven im Zentralnervensystem und Gehirn)
– Synthese von Hormonen und Neurotransmittern
– Entgiftung (Homocystein, Cyanid, Stickstoffmonoxid uvm.)

Aufgrund der Vielfalt der Aufgaben des Vitamin B12 im Körper, gibt es diese grosse Anzahl von Mangelsymptomen.

NATÜRLICHE VITAMIN-B12-FORMEN

Vitamin B12 (Cobalamin) existiert in vielen verschieden Formen. Die für den Menschen besonders wichtigen natürlichen Formen werden Hydroxocobalamin, Methylcobalamin und Adenosylcobalamin genannt. Diese drei Formen sind auch in natürlichen Lebensmitteln und unserem Körper anzutreffen.9

Vitamin B12 wird von speziellen Mikroorganismen in Form von Hydroxocobalamin produziert und wird dann im Körper zu den zwei bioaktiven Coenzym-Formen Methylcobalamin und Adenosylcobalamin umgewandelt.

In unserem Blut finden sich zu etwa gleichen Teilen Methylcobalamin und Hydroxocobalamin, die somit die primären Formen von zirkulierendem Vitamin B12 darstellen.10 Adenosylcobalmin findet sich vor allem in den Körperspeichern der Leber, zirkuliert jedoch kaum im Blut. Es wird erst in den Körperzellen selbst aus den anderen beiden Formen hergestellt.

Für Nahrungsergänzungsmittel spielt Adenosylcobalamin keine Rolle, da es in Deutschland gar nicht zugelassen ist. Es findet vor allem in therapeutischen Umfeld Anwendung, wo es zur Therapie bestimmter Krankheiten eingesetzt wird.

VITAMIN B12 FORMEN IN PRÄPARATEN
In Präparaten werden in Deutschland nur drei Vitamin-B12-Formen verwendet: Die beiden bereits beschriebenen natürlichen Formen Methylcobalamin und Hydroxocobalamin und das in der Natur sehr seltene, chemisch hergestellte Cyanocobalamin.

CYANOCOBALAMIN
Während die erstgenannten Formen natürlicherweise in relevanten Mengen in Nahrungsmitteln und in unserem Körper vorkommen, ist dies bei Cyanocobalamin nicht der Fall. Es wird in Präparaten eingesetzt, weil es sehr einfach und günstig herzustellen ist, kann vom Körper aber nicht direkt verwertet werden. Darum muss es erst in diversen Stoffwechselschritten in eine bioverfügbare Form umgewandelt werden.

METHYLCOBALAMIN
Aus diesem Grund enthalten viele Vitamin-B12-Präparate heute direkt die Co-Enzym-Form Methylcobalamin, die vom Körper direkt verwertet werden kann.

HYDROXOCOBALAMIN
Außerdem wird häufig Hydroxocobalamin eingesetzt, da diese Form die beste Depotwirkung aufweist. Hydroxocobalamin bindet sich im Blut besonders gut an spezielle Transportproteine, wodurch es lange im Blutkreislauf bleibt und so über einen langen Zeitraum vom Körper aufgenommen werden kann.

Vitamin B12 Analoga: www.vitaminb12.de

Weitere Quellen: www.eisenhaltigelebensmittel.de/vitamin-b12-mangel-alles-was-sie-wissen-muessen/

Kommentare sind geschlossen.

Exklusive Naturprodukte

PostFinance PostFinance